Von der Leinwand auf den Pappkarton

Von der Leinwand auf den Pappkarton

Ob Marilyn Monroe oder Marlon Brando– der Brite Giles Oldershaw bannt Hollywoodgrößen vergangener Zeiten auf Wellpappe. Und auch wenn einige seiner Bilder den Hinweis „please recycle“ tragen, sind diese Kartons doch eher was für die Galerie als für den Altpapier-Container.

Brando
Marlon Brando zeigt Oldershaw in seiner legendären Rolle als der Pate

Um die Wellpappe zu bearbeiten hat Oldershaw einer besondere Technik entwickelt: Mit großer Sorgfalt trägt er mit Messer, Schere und Pinzette Schicht für Schicht der Wellpappe ab und legt so die Gesichter der Stars und Sternchen frei.

Greta_Gabo

Die Ikone des Schwarz-Weiß-Films, Greta Garbo, darf natürlich nicht fehlen

Bei der Arbeit mit Wellpappe verzichtet der 58 Jahre alte Künstler vollständig auf Acryl-, Öl- oder sonstige Farben. Um den Gesichtern der Hollywoodstars ihren typischen Look zu verleihen, genügen ihm die verschiedenen Wellenstrukturen der Pappe. So schafft er durch das Abtragen des Materials Schatten, Tiefe und Textur der Bilder. Besonders gerne nutzt Oldershaw daher mehrwellige Pappe für seine Portraits, denn damit werden sie noch ausdrucksstärker.

Hitchcock
Auch Regisseure hat Oldershaw porträtiert. Hier der Master of Suspense, Alfred Hitchcook, in seiner wohl bekanntesten Pose

Das erste Wellpappen-Bild von Oldershaw ist übrigens ein Selbstportrait aus seiner Studienzeit. Als er die Aufgabe bekam, ein ungewöhnliches Selbstportrait anzufertigen, griff er zur Wellpappe und hat sie seitdem nicht mehr weggelegt.

 

Bilder von Giles Oldershaw

By | 2017-05-19T17:29:53+00:00 11.04.2014|Kunst und Design|0 Kommentare

About the Author:

Wellenreiter
Der Wellenreiter surft auf aktuellen Trends aus den Bereichen Kunst, Design oder Technik. Alles was er dazu braucht, sind sein Board und Geschichten von Menschen, die Ideen Wirklichkeit werden lassen – und seien sie noch so verrückt. Dass die kühnen Designentwürfe, atemberaubenden Events oder kreativen Höhenflüge alle etwas mit Wellpappe zu tun haben, versteht sich von selbst. Schließlich vertraut der Wellenreiter dem natürlichen und vielseitigen Material. Vielleicht hast Du ja auch eine Story, die der Wellenreiter erzählen sollte. Dann schick sie ihm einfach, er freut sich drauf!

Hinterlassen Sie einen Kommentar