Was andere zum Versenden von Geschenken oder Lagern von Büchern nutzen, verarbeitet Géza Spiegel zu Bildern. Der Künstler möchte den Blick richten „auf einen Rohstoff, den wir normalerweise nur zum Verpacken verwenden – ein Werkstoff, der es wert ist, künstlerisch genutzt zu werden“: Wellpappe.

Kein Wunder, dass sie für viele Kreative ein Lieblingsmaterial ist. Wellpappe ist extrem vielseitig, leicht zu beschaffen und lässt sich gut verarbeiten. Auch Spiegel hat sich inspirieren lassen, vor allem von ihrer Stabilität, und ist begeistert von den strukturellen, reliefhaften und haptischen Eigenschaften der Wellpappe. Mit Schneidemesser, Klebstoff, Farbe, Spachtelmasse und Wachs erschließt er aus dem Recyclingmaterial Objekte, die scheinbar Vertrautes neu entdecken lassen.

Géza Spiegel schneidet die Wellpappe in unterschiedlich große Elemente, die er zu einem neuen Ganzen anordnet.

Seine Arbeiten wirken mal kompakt, mal transparent und leicht, vor allem dann, wenn das aufgetragene Wachs den Untergrund durchscheinen lässt.

Spiegel zeigt in seinen Arbeiten, welch spannende Möglichkeiten das abwechslungsreiche Material als künstlerisches Ausdrucksmittel bietet.

Weitere Arbeiten von Spiegel gibt es auf seiner Website.

 

Fotos: Géza Spiegel