Ökologisch Zelten

Ökologisch Zelten

So schön Festivals sind, so anstrengend können sie für Besucher und Veranstalter sein. Die Nächte sind kurz, doch unter der Zeltplane wird es in aller Regel früh hell und schnell heiß – Ausschlafen? Fehlanzeige. Und weil die herkömmlichen Zelte meist auch noch ziemlich billig sind, lassen viele Besucher sie nach dem Festival einfach auf dem Gelände zurück. Eine kreative, ökologische und trotzdem preiswerte Alternative bietet das niederländische StartUp Kartent: Zelte aus Wellpappe.

Nach Angaben der jungen Gründer Jan Portheine und Wout Kommer lässt einer von vier Besuchern sein Zelt am Ende eines Festivals zurück – in den Niederlanden allein sind das pro Jahr bis zu 25.000 Zelte. Für die Veranstalter ist die Entsorgung aufwendig, und die Zelte landen einfach im Müll.

160630_Kartent_01
Zurückgelassene Camping-Utensilien nach dem V Festival in England

Die Lösung von Architekt Portheine und Industriedesigner Kommer? Ein Zelt, das nach dem Festival direkt und problemlos dem Altpapier-Recycling zugeführt werden kann. Ein Kartent besteht ausschließlich aus Wellpappe – und kann daher ohne aufwendige Materialtrennung einfach ins Altpapier gegeben werden. Herkömmliche Zelte hingegen können aus bis zu 30 verschiedenen Materialien bestehen – da ist das Recycling deutlich schwieriger.

160630_Kartent_02
Einstoff-Schlafplatz: ein Kartent aus Wellpappe

Entstanden ist die Idee im Rahmen der „Cleantech Challenge“ an der Delft University. Der Wettbewerb richtet sich an unternehmerisch ambitionierte Studenten, die eine Idee für ein nachhaltiges Start-Up von der Konzeption bis zum Business Plan entwickeln und dabei von Experten unterstützt werden. Portheine hatte bereits für sein Abschlussprojekt ein Strandhaus aus Wellpappe gebaut und sie als Baumaterial zu schätzen gelernt. Und als die beiden gemeinsam mit einem weiteren Kommilitonen auf Bilder vom Campingplatz eines großen englischen Festivals stießen, war die Kartent-Idee geboren. In diesem Video erzählt Kommers die Gründungsgeschichte in einem TEDx talk.

160630_Kartent_03
Die beiden Gründer vor ihrer Erfindung

Neben der Umweltfreundlichkeit der Kartents sind Portheine und Kommer vor allem von der Bequemlichkeit überzeugt. Zum einen bleiben die Wellpappen-Zelte morgens schön lange dunkel und kühl – Ausschlafen ist also plötzlich drin. Und in den Niederlanden und Belgien gibt es für Festivalbesucher sogar das Full-Service-Paket: Sie müssen nichts aufbauen, sondern finden ihren Schlafplatz bei der Ankunft schon fertig aufgebaut vor. Auch die Abreise ist in dieser Hinsicht komplett stressfrei: Das Team von Kartent kümmert sich um das Recycling, so dass Besucher ihr Wellpappen-Zelt einfach zurücklassen können – mit gutem Gewissen.

160630_Kartent_04
Rundum sorglos – Festivalbesucher in Belgien und den Niederlanden müssen sich um nichts kümmern …

160630_Kartent_05
… und können sich sofort den wahren Festival-Freuden widmen

Ein Hingucker sind die Kartents schon im Naturlook, sie lassen sich aber auch wunderbar gestalten – sei es mit einem Sponsoren-Aufdruck oder ganz individuell mit Edding, Spraydose und Co.

160630_Kartent_06
In jedem Fall ein Hingucker: ein Kartent im natürlichen Look …

160630_Kartent_07
… oder mit Sponsorenaufdruck

Für Einzelbestellungen sind Anfertigung und Transport der Zelte derzeit noch zu aufwendig – wer zufällig in Amsterdam ist, kann sein persönliches Exemplar aber gern direkt bei Kartent abholen. Für alle anderen ist auf der Kartent-Website aufgelistet, auf welchen Festivals die außergewöhnlichen Schlafplätze von den Besuchern gebucht werden können. Dann heißt es nur noch, auf ein bisschen Sonne am Festivalwochenende zu hoffen. Zwar machen ein paar Regenschauer einem Kartent nach Auskunft der jungen Niederländer nichts aus, aber auch Wellpappen-Camping macht bei schönem Wetter einfach mehr Spaß.“

Bilder: Kartent

By | 2017-05-19T17:29:48+00:00 30.06.2016|Action und Lifestyle|2 Comments

About the Author:

Wellenreiter
Der Wellenreiter surft auf aktuellen Trends aus den Bereichen Kunst, Design oder Technik. Alles was er dazu braucht, sind sein Board und Geschichten von Menschen, die Ideen Wirklichkeit werden lassen – und seien sie noch so verrückt. Dass die kühnen Designentwürfe, atemberaubenden Events oder kreativen Höhenflüge alle etwas mit Wellpappe zu tun haben, versteht sich von selbst. Schließlich vertraut der Wellenreiter dem natürlichen und vielseitigen Material. Vielleicht hast Du ja auch eine Story, die der Wellenreiter erzählen sollte. Dann schick sie ihm einfach, er freut sich drauf!

2 Kommentare

  1. Sara 7. Juli 2017 um 23:42 Uhr- Antworten

    Sehr interessant und kreativ!

  2. Festivalfan 8. August 2017 um 3:44 Uhr- Antworten

    Das Nenne ich mal eine Sinnvolle und gute Idee, wenn die Zelte aus recyceltem Papier Stammen ist es eine Möglichkeit den Plastikmüll zu verringern. Zudem sieht das festivalzelt mega cool aus. Wenn es nicht all zu teuer sollte man es auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar