Next Topmodel

Next Topmodel

D+ropop – eingängig ist der Name zwar nicht, aber die geforderten Traummaße und die professionelle Haltung für eine internationale Modelkarriere bringt das Model dennoch mit. Noch sind es nicht die ganz großen Bühnen, auf denen die schöne Japanerin für Aufsehen sorgt. Aber bereits bei ihren ersten Einsätzen im Modebusiness oder auf Messen war das Publikum begeistert von D+ropops eleganter Erscheinung. Voll des Lobes auch ihre Auftraggeber, die vor allem ihren ganz und gar nicht divenhaften, ungewöhnlich offenen Charakter schätzen. Das Geheimnis des neuen Sterns am Model-Himmel: D+ropop ist ein Roboter – aus Wellpappe.

dropop_01
Attraktiver Hingucker: Model aus Wellpappe

Bei der Entwicklung des High-Tech-Models hatten die Spezialisten der japanischen Roboterschmiede Eager nicht nur das spektakuläre Äußere, sondern auch ökologische Kriterien im Sinn: Bis auf die erforderlichen mechanischen Bauteile für Arm- und Kopfbewegungen und die entsprechende Steuerungselektronik besteht das Model aus besonders umweltverträglicher Recycling-Wellpappe.

dropop_02
Professionelle Haltung statt divenhafter Launen

Für D+ropops Wochengage von 2.000 US-Dollar würde Gisele Bündchen wohl noch nicht einmal einen Schnappschuss mit dem Smartphone von sich machen lassen. Die Japanerin hingegen bietet dafür vollen Einsatz bei Modenschauen oder als Blickfang auf einem Messestand – wenn es sein muss, rund um die Uhr. Über Werbe-Tattoos auf Sportler- oder Model-Haut kann D+ropop nur lachen. Mit Marken-Logos und -Farben bedruckt, wird ihr gesamter Wellpappen-Körper zu einem perfekten Werbebotschafter. Und noch etwas hat die Roboter-Lady selbst magersüchtigen menschlichen Kolleginnen voraus. Unbekleidet wiegt sie gerade einmal sieben Kilo. Wenn nur der seltsame Name nicht wäre …

Bilder: Aki Corporation

By | 2017-05-19T17:29:52+00:00 02.10.2014|Action und Lifestyle, Technik und Entwicklung|0 Kommentare

About the Author:

Wellenreiter
Der Wellenreiter surft auf aktuellen Trends aus den Bereichen Kunst, Design oder Technik. Alles was er dazu braucht, sind sein Board und Geschichten von Menschen, die Ideen Wirklichkeit werden lassen – und seien sie noch so verrückt. Dass die kühnen Designentwürfe, atemberaubenden Events oder kreativen Höhenflüge alle etwas mit Wellpappe zu tun haben, versteht sich von selbst. Schließlich vertraut der Wellenreiter dem natürlichen und vielseitigen Material. Vielleicht hast Du ja auch eine Story, die der Wellenreiter erzählen sollte. Dann schick sie ihm einfach, er freut sich drauf!

Hinterlassen Sie einen Kommentar