Das ist mal eine Attraktion: Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Zirkusfestivals „Cirk“ in Aalst gab es neben Akrobatik-Darbietungen und Clown-Vorstellungen ein ganz besonderes Highlight. Gemeinsam mit den Einwohnern hat der französische Künstler Olivier Grossetête das Wahrzeichen der belgischen Stadt nachgebaut: den Glockenturm „Belfried“ aus Wellpappe.

1.300 Wellpappen-Boxen, Klebeband und jede Menge Hände, die anpacken – das brauchte Grossetête, um den 25 Meter hohen Turm aus Wellpappe aufzustellen.

In diesem Video seht ihr den Aufbau:

Kein Wunder, dass die Aalster und der Künstler stolz auf das Ergebnis waren:

Ob von innen…

…oder bei Nacht beleuchtet: Der „Belfried“ aus dem umweltfreundlichen Material sah aus jeder Perspektive beeindruckend aus.

Der Glockenturm ist nur eins von vielen Beispielen: Grossetête ist auf der ganzen Welt unterwegs und baut die Wahrzeichen der Städte nach. Es fasziniert ihn, große Dinge mit einem alltäglichen Material zu schaffen. Deshalb nutzt er so gerne Wellpappe. „Jeder kann gut damit arbeiten und man kann daraus viele verschiedene Formen entwickeln“, so der Künstler. „Und außerdem ist Wellpappe recycelbar.“ Mehr von seinen Arbeiten seht ihr auf seiner Website.

 

Fotos: Grossetête, VPK Group, Cirk, Gert Swillens